Eröffnung der Ausstellung „Tessin“

Zum ersten Mal in der RNR am Glattzentrum stellen ab dem 14. September 2017 vier anerkannte Tessiner Künstler aus.  Francesco Vella, Maler, Lorenzo Cambin, Bildhauer, Stefano Spinelli, Fotograf,  und Hanna Komarnicki-Dobrzanski, Fotografin.

Francesco Vella schafft visuelle Poesie, denn seine Kunstwerke sind von wenigen ikonografischen und verbalen Spuren gekennzeichnet, als würden sie in der Leere einer unbestimmten Räumlichkeit schweben.Vella ist 1954 in Caneggio geboren.Er absolvierte die renommierte Accademia di Belle Arti in Brera, Italien.In den 90-er Jahren arbeitet er für einige Zeit in Paris. Seine Werke finden nicht nur im Tessin sondern auch in Italien und Deutschland grosse Anerkennung.

 

 

Der Bildhauer Lorenzo Cambin findet und arbeitet in und mit der Natur. Seine Werke blühen, werden durch dynamische Kräfte genährt, können aber auch gänzlich zurückgehen zur Natur. Die Materialien Holz und Stein kombiniert er mit natürlichen Elementen wie Wind, Wasser und Erde. Cambin, 1958 in Lugano geboren, studierte ebenfalls in Italien, so am Istituto in Urbino und an der l’Accademia di Brera in Mailand. Der Bildhauer Cambin stellt in Frankreich, Deutschland und Italien aus. In Spanien ist er ebenso präsent; hier vertritt ihn eine Galerie und stellt seine Werke regelmässig aus.Der Künstler wohnt und arbeitet in Sorengo bei Lugano.

 

Der dritte im Bunde dieser Gruppenausstellung ist ein sehr interessanter Fotokünstler. Stefano Spinelli ist 1963 in Ponte Tresa geboren. Das Handwerk der Kunstfotografie erlernt er in Florenz, bei den Fortman Studios und studiert später an der Universität in Genf Soziologie.Spinellis Fotowerk ist in verschiedene Serien eingeteilt, Themen, welchen er sich dann intensiv widmet und wieder verlässt.Seine Fotografien sind oft mit Texten aus der Literatur unterlegt. Aus der Ferne betrachtet haben Spinellis Bilder eine gewisse Kompaktheit und Dichte, aber, wenn man sich ihnen nähert, neigen sie dazu flächiger zu werden und schlussendlich auseinander zu fallen.

 

In Krakau geboren, wuchs Hanna Komarnicki-Dobrzanski in Österreich auf. Sie studierte an der Innsbrucker Kunstgewerbeschule. Nach Aufenthalte in London, Mailand und Zürich lebt und wirkt sie seit 1971 in Lugano. Es folgten Kunstausstellungen ihrer malerischen Arbeiten im In- und Ausland. Ihre ersten fotografischen Arbeiten wurden im Jahre 1999 im Buch ‚IN SEARCH OF CHOPIN’S POLAND’, veröffentlicht. Es folgte das Buch ‚CHOPIN’S EUROPE’.Ihr letztes Buch ‚ENCHANTING TICINO’ ist der bezaubernden Schönheit des Kantons Tessin gewidmet. Hanna Komarnicki-Dobrzanski begibt sich auf eine photographische Entdeckungsreise. Eine persönliche Recherche und Interpretation verborgener Einzelheiten, die einem oberflächlichen Auge entgehen könnten.

 

Vernissage:
Donnerstag, 14. September ab 19.00 Uhr 
Einführung durch Caterina Selz, Kulturmanagerin HSLU

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 7.00-20.00 Uhr
Samstag 8.00-14.00 Uhr (ausserhalb der Schulferien)

Adresse und Infos:
Industriestrasse 63, CH-8304 Wallisellen
Phone: +41 44 532 32 32, 
Email: info@rnrglatt.ch

2017-09-05T09:12:39+00:00August 24th, 2017|Veranstaltungen|